In unserem heutigen Blogpost verraten wir dir, wie du – insbesondere als nicht allzu großer Weihnachtsfan – den Weihnachtsstress im Büro trotzdem gut überstehst. Wir haben diese Tipps mit einem Schmunzeln zusammengetragen, das wir hoffentlich auch dir mit diesen lustigen, verrückten, nicht allzu-ernst-zu-nehmenden Ideen auf die Lippen zaubern können!

1. Vermeide Christmas-Shopping während der Arbeit

Das sagen wir nicht, weil du damit deine Arbeitszeit unvereinbart für Privatzwecke nutzt, sondern weil du unbedachte Entscheidungen treffen wirst. Während der Arbeit klingelt das Telefon, du bekommst E-Mails und du willst dich eventuell nicht beim Weihnachtsgeschenke-Einkauf ertappen lassen. Spare dir Stress und erledige Einkäufe in Ruhe zuhause oder am Wochenende.

Unser Tipp: Speichere dir eventuell interessante Links für später, auch während der Arbeit. So vermeidest du später bereute Impulskäufe, kannst aber gleichzeitig dein Gewissen beruhigen, kein während der Arbeit entdecktes tolles Angebot verworfen zu haben.

Weihnachtskäufe nicht während der Arbeit im Büro erledigen

2. Einfach mal absagen

Wenn dir die Weihnachtsfeier im Büro zu viel wird oder das Punschtrinken mit den Kolleginnen zu lange dauert, fürchte dich nicht davor, abzusagen. Sag nicht ab, um dann im vollen Stress weiteren Aufgaben hinterherzueilen, sondern um dir selbst etwas Gutes zu tun. Du bist nicht dazu verpflichtet, bei jeder Kleinigkeit dabei zu sein.

Unser Tipp: Nimm dir dieses Jahr bewusst Zeit, nur zu vier Veranstaltungen der Weihnachtszeit zu gehen.

Das kann durchaus die Christmas Party im Büro sein wenn du gerne daran teilnimmst, vielleicht aber auch das lang hinausgeschobene Essen mit den Schwiegereltern oder das Konzert des kleinen Neffen. Entscheide dich für vier Events, die dir besonders wichtig sind, und du wirst, sehen, dass du Weihnachten damit trotzdem gut und ohne böse Nachreden überstehst. Deine Freundinnen und Freunde, Kolleginnen und Kollegen werden merken, dass du entspannter bist und gerne Zeit mit dir verbringen, wenn du das auch willst.

3. Mach dir Weihnachtsstimmung im Büro, so wie es DIR gefällt

du kannst deinen Arbeitsplatz weihnachtlich dekorieren.

Du kannst Lichterketten, Zimtsterne und Glitzerdekor nicht leiden? Dann nichts wie weg damit. Auch wenn deine Mitarbeitenden unbedingt das gesamte Büro ausdekorieren wollen, solltet ihr in der Lage sein, einen Kompromiss zu finden. 

Unser Tipp: Eine einfache Kerze und ein Tannenzweig tun es auch. Zusätzlich wären diese Varianten wesentlich umweltfreundlicher. Inspiriere deine Kollegen durch die minimale Dekoration!

4. Ein ergiebiger Adventskalender statt kleiner Geschenke für alle KollegInnen

Es kann unheimlich schwierig sein, für jeden lieben Teamkollegen und jede liebe Kollegin das perfekte Geschenk zu suchen. Oft läuft es dann auf die generische Kaffeetasse mit dem lustigen Spruch oder weiche Kuschelsocken inklusive Schokolade hinaus.

Unser Tipp: Schenke dieses Jahr einen tollen (vielleicht sogar selbst gebastelten Adventskalender) an dein Team. Somit kann bereits den gesamten Dezember über Freude gemacht werden und du kannst den Kalender nach Belieben befüllen. Aufs Ganze gerechnet kommt dir das außerdem sicher günstiger (auch wenn du etwas “größere Kleinigkeiten” im Kalender versteckst), als wenn du für deine KollegInnen speziell etwas Eigenes besorgst. 

5. Die Weihnachtsfeier im Büro mitgestalten

Das klingt erst mal furchtbar stressig und anstrengend. Aber bear with us: wenn du selbst die Chance hast, die Feier mit gestaltest, musst du auch weniger meckern. Immerhin hast du ein Mitspracherecht dabei, was passiert. Und wenn du keinen tanzenden Santa Clause und lästige Spiele (oftmals sehr ‘awkward’) erleben möchtest, dann kannst du dein Veto früh genug einlegen.

Unser Tipp: Wenn es im Rahmen des Möglichen liegt (gemessen an deiner Workload), dann biete im Falle einer fix stattfindenden Weihnachtsfeier an, mitzuplanen und -organisieren. Gestalte die Weihnachtsfeier, an der du selbst gerne teilnehmen würdest. Hole dir Ideen und Inspiration von deinen TeamkollegInnen und sorge für die beste und angenehmste Weihnachtsfeier aller Zeiten. Alternativ kannst du die Weihnachtsfeier natürlich absagen – ganz ohne schlechtes Gewissen (siehe Punkt 2).

Wie du die Weihnachtsbegeisterung als Grinch überstehst

6. Zähme den “Weihnachtsfreak”

In jedem Büro und jedem Team gibt es die eine Person, die ab dem ersten Dezember (oder meist noch früher) nur noch gold, grün und rot sieht. Wenn du es nicht gerade selbst bist, der sich im Team als Weihnachts-Fanatiker etabliert hat, kann es richtig anstrengend werden, sich täglich unaufhörlich ‘Last Christmas’ und Glöckchengebimmel auszusetzen.

Unser Tipp: Finde Weihnachtslieder, die du selbst gerne hörst und füge sie der Playlist des Weihnachtsfans hinzu. Zeige ein wenig Interesse an Weihnachten. Wenn du dich als Büro-Grinch outest, kannst du ganz schnell zur Zielscheibe diverser Überzeugungsangriffe werden.

Berufe dich zusätzlich auf Aussagen wie “Weihnachten ist eine Zeit der Liebe und der Gemeinschaft”, um einzuwerfen, dass auch du ein Mitspracherecht bei Deko, Musik und Gesprächsthemen haben dürfen solltest. So schlägst du den Freak mit seinen eigenen Waffen und kannst dich getrost zurücklehnen! 😉

7. Keine Arbeit mit nach Hause nehmen – diesmal wirklich!

Du willst vielleicht sagen, dass du ohnehin keine Arbeit mit nach Hause nimmst, und vielleicht ist das auch wahr – aber wenn wir mal ehrlich sind, so tun es doch immer noch die meisten von uns. Versuch also zumindest in dieser Zeit, dich wirklich daran zu halten. Oft genug ist die Weihnachtszeit auch im privaten Bereich ohnehin gespickt mit Verpflichtungen und Erledigungen.

Unser Tipp: Damit dir die Loslösung von der Arbeit noch leichter fällt, schließe dich mit einem Kollegen oder guten Freundin zusammen.

Nach dem Heimkommen von der Arbeit weiterzuarbeiten führt zu Stress

Nehmt euch gemeinsam arbeitsfreie Abende und Wochenenden vor und updatet euch gegenseitig darüber, wie es läuft. So kannst du garantieren, dass du nicht heimlich doch wieder in die Arbeit zurück stolperst.

8. Von zuhause aus arbeiten

Wenn es dir wirklich (im wahrsten Sinne des Wortes) zu bunt im Büro wird, frage nach, ob du einige Tage von zuhause aus arbeiten kannst. Gerade wenn du nicht am Telefon erreichbar sein musst,  könnte das eine gute Möglichkeit sein, mal ein Home Office auszuprobieren und den allzu weihnachtlich gesinnten KollegInnen aus dem Weg zu gehen.

Unser Tipp: Kläre deine Idee bereits einige Wochen zuvor mit deinem oder deiner Vorsitzenden ab. Gut geplant ist halb geschafft!

Wenn du dann von zuhause aus arbeitest, gib Acht darauf, dir fixe Zeiten zum Arbeiten einzuplanen und regelmäßig Pausen zu machen. Das Home Office ist eben nichtsdestotrotz ein echtes Office – wenn auch viiieeeel gemütlicher!

9. Nimm dir Urlaub

Zu guter Letzt natürlich der ganz klare Ausweg: einfach zuhause bleiben. Was gibt es Schöneres, als sich während der Weihnachtszeit ein stressfreies Aus zu gönnen? Sofern es dir möglich ist, kannst du beispielsweise deine Wochen vor Weihnachten jeweils um einen Tag verkürzen oder die Weihnachtszeit verlängern.

Unser Tipp: Auch wenn du dir frei genommen hast, sei auf der Hut, nicht in den Haushaltsstress zu verfallen. Tief durchatmen, und deinen Dezember so gestalten, wie du dich wohlfühlst – after all, it’s Christmas time.

zu Weihnachten Urlaub zu nehmen ist eine gute Möglichkeit, Weihnachsstress im Büro zu vermeiden
Bisher keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.