Allgemeine Verkaufsbedingungen
der Yaasa Living AG

1. Geltungsbereich

1.1 Die allgemeinen Verkaufsbedingungen („AVB“) gelten für direkte Bestellungen (ausserhalb von Onlineplattformen) bei der Yaasa Living AG („Verkäufer“) und die damit verbundenen Lieferungen von Waren an die Kunden des Verkäufers. Die Lieferung der bestellten Ware erfolgt ausschliesslich auf Grundlage dieser AVB. Sonstige Vereinbarungen, insbesondere soweit sie diese AVB abändern oder ergänzen, werden erst mit schriftlicher Bestätigung durch den Verkäufer rechtswirksam und verbindlich.

1.2 Diese AVB können jederzeit einseitig mit Wirkung für die Zukunft abgeändert werden. Wir bitten Sie daher, sich regelmässig über die aktuelle Version zu informieren, welche auf unserer Homepage unter folgendem Link [https://yaasa.de/avb] veröffentlicht wird.

 

2. Angebote und Vertragsschluss

2.1 Angebote des Verkäufers gelten als freibleibend und unverbindlich.

2.2 Bei einer Bestellung gilt der Vertrag erst nach Erhalt einer schriftlichen Auftragsbestätigung seitens des Verkäufers als geschlossen.

2.3 Aus Angaben in Katalogen, Prospekten, Werbeschriften, digitale Werbeanzeigen (Soziale Medien, Newsletter, etc.) und schriftlichen oder mündlichen Äusserungen, können weder Gewährleistungsansprüche abgeleitet noch Haftungen begründet werden, sofern diese nicht in den Vertrag aufgenommen worden sind.

 

3. Lieferung

3.1 Der Lauf der in der Auftragsbestätigung aufgeführten Lieferfrist beginnt spätestens mit:

(I) dem Datum der Auftragsbestätigung des Verkäufers;
(II) dem Datum der Erfüllung aller dem Kunden obliegenden vertraglichen Pflichten;
(III) dem Datum, an dem der Verkäufer eine vor Lieferung der Ware zu leistende Anzahlung oder Sicherheit erhält.

3.2 Im Falle von unvorhersehbaren und vom Parteiwillen unabhängigen Umständen (z.B. Fälle höherer Gewalt), die der Einhaltung der Lieferfrist entgegenstehen, verlängert sich die Frist um die Dauer dieser Umstände.

3.3 Sollte der Kunde mit der Annahme der Ware in Verzug geraten oder diese verweigern, so ist der Verkäufer berechtigt, auf Kosten des Kunden erneut zu liefern oder vom Vertrag zurückzutreten und Schadenersatz zu verlangen.

3.4 Der Verkäufer ist berechtigt, Teil- oder Vorlieferungen durchzuführen und zu verrechnen.

 

4. Versand und Gefahrenübergang

4.1 Der Versand als auch der Gefahrenübergang erfolgen auf Grundlage der jeweils vereinbarten INCOTERMS.

4.2 Erfüllungsort ist, je nach gewählter Lieferart, entweder der Sitz des Verkäufers oder der Sitz des Kunden.

 

5. Zahlung

5.1 Die Lieferung erfolgt ausschliesslich gegen Vorauskasse oder einer anderen schriftlich vereinbarten Zahlungsmodalität.

5.2 Für die Zahlungsmodalität Vorauskasse wird dem Kunden entweder die Bankverbindung mittels Rechnung kommuniziert oder eine Geldanforderung mittels PayPal an die E-Mail Adresse des Kunden übermittelt.

5.3 Für andere schriftliche Zahlungsmodalitäten beträgt das Zahlungsziel 30 Tage ab Rechnungsdatum. Die Zahlungen sind vom Kunden, sofern keine andere schriftliche Vereinbarung vorliegt, ohne Abzug (z.B. Skonto, Spesen, Gebühren) zu leisten. Bei Nichtbezahlung innerhalb der Zahlungsfrist tritt ohne weitere Mahnung der Verzug ein. In diesem Fall kann der Verkäufer für die entstandenen Umstände Bearbeitungsgebühren fordern.

5.4 Ist die Erfüllung des Zahlungsanspruches wegen einer nach Vertragsabschluss eingetretenen oder bekannt gewordenen Verschlechterung der Vermögensverhältnisse des Kunden gefährdet, so kann der Verkäufer Vorauszahlung und sofortige Zahlung aller offenen, auch der noch nicht fälligen Rechnungen fordern bzw. noch nicht ausgelieferte Waren zurückbehalten.

 

6. Eigentumsvorbehalt

6.1 Die Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung des Kaufpreises sowie aller damit verbundenen Kosten im alleinigen Eigentum des Verkäufers.

6.2 Für die gesamte Dauer des Eigentumsvorbehalts hat der Kunde dafür zu sorgen, dass die Ware versichert und instandgehalten wird.

6.3 Darüber hinaus ist der Verkäufer befugt, den Eigentumsvorbehalt bei der zuständigen Behörde in das öffentliche Register eintragen zu lassen. Wenn erforderlich, ist der Kunde hierbei zur Mitwirkung verpflichtet.

 

7. Vertragliches Rückgaberecht

7.1 Der Verkäufer gewährt auf Anfrage des Kunden ein vertagliches Rückgaberecht für die Erstbemusterung der Ware, beschränkt auf maximal ein Stück je Produktkategorie. Wird seitens des Kunden keine Anfrage gestellt, so ist das vertragliche Rückgaberecht ausgeschlossen. Hat der Kunde ein Stück zur Erstbemusterung erhalten und möchte dieser vom vertraglichen Rückgaberecht Gebrauch machen, so ist die Ware innerhalb von 60 Tagen nach Erhalt an den Verkäufer zu retournieren. Dabei ist wie folgt vorzugehen:

(I) die beabsichtigte Retoure ist telefonisch oder schriftlich per E-Mail anzumelden und zu begründen;
(II) die Ware ist mit dem zuvor zugesandten Verpackungsmaterial und gemäss den erhaltenden Instruktionen zu verpacken;
(III) bei Kontaktaufnahme durch den vom Verkäufer beauftragten Spediteur ist mit diesem ein Abholtermin zu vereinbaren;
(IV) die Ware ist an den vom Verkäufer beauftragten Spediteur zu übergeben;
(V) sämtliche mit der Rückgabe verbundene Kosten sind vom Kunden zu tragen.

7.2 Der Kunde ist darüber hinaus verpflichtet, dem Verkäufer die vollständige und unbeschädigte Ware, verpackt gemäss den Instruktionen des Verkäufers, zurückzusenden. Wurde die Ware verunreinigt oder beschädigt, so ist das vertragliche Rückgaberecht ausgeschlossen.

7.3 Die Rücksendung erfolgt auf Gefahr und Kosten des Kunden.

 

8. Gewährleistung

8.1 Der Verkäufer leistet für die Dauer von 24 Monaten ab Gefahrenübergang, Gewähr. Die Verpflichtung zur Gewährleistung seitens des Verkäufers beschränkt sich jedoch auf solche Mängel, die zum Zeitpunkt der Übergabe vorhanden waren.

8.2 Die Geltendmachung der Gewährleistungsansprüche setzt voraus, dass der Kunde etwaige Mängel in angemessener Frist, jedenfalls innerhalb von 14 Tagen, schriftlich beim Verkäufer anzeigt und die Anzeige dem Verkäufer tatsächlich zugeht. Der Kunde hat das Vorliegen des Mangels binnen angemessener Frist nachzuweisen und dem Verkäufer, falls notwendig, alle bei ihm vorhandenen Daten und Unterlagen zur Verfügung zu stellen. Unterlässt der Kunde eine frist- und formgerechte Anzeige, gilt die Ware als genehmigt.

8.3 Der Verkäufer verpflichtet sich, bei Einhaltung der vereinbarten Zahlungsbedingungen, zur Behebung jener Mängel, die auf einen Fehler in der Konstruktion, des Materials oder der Ausführung zurückzuführen sind.

8.4 Liegt ein Mangel vor und wurde dieser rechtzeitig gerügt so kann der Verkäufer zunächst wählen, ob er zur Beseitigung des Mangels eine Nachbesserung vornimmt, die mangelhafte Ware durch Lieferung einer mängelfreien ersetzt („Ersatzlieferung“) oder eine Preisminderung gewährt. Zur Mängelbeseitigung obliegt dem Kunden die Verpflichtung, die Ware zu Prüfungszwecken an den Verkäufer zu übergeben und ihm die notwendige Zeit einzuräumen, um den Mangel zu beseitigen. Im Falle einer Ersatzlieferung ist der Kunde verpflichtet die mangelhafte Sache an den Verkäufer zurückzugeben, sofern nicht anders schriftlich vereinbart.

8.5 Ohne vorheriger schriftlicher Zustimmung ist es dem Kunden nicht gestattet, die Gewährleistungsrechte aus dem Vertrag mit dem Verkäufer an einen Dritten abzutreten.

8.6 Von einem etwaigen Gewährleistungsanspruch sind jene Mängel ausgeschlossen, welche der Kunde durch eine fehlerhafte Montage, ungenügende Einrichtung, Nichtbeachtung der Bedienungsanleitung und Installationserfordernisse, Überbeanspruchung der Ware über die vom Verkäufer angegebene Leistung, nachlässige oder unrichtige Behandlung und Verwendung ungeeigneter Betriebsmaterialien verursacht hat.

9. Haftung

9.1 Ein möglicher Haftungsanspruch gegen den Verkäufer setzt voraus, dass der Kunde seinerseits sämtliche Verbindlichkeiten aus dem Vertrag erfüllt hat.

9.2 Der Verkäufer haftet nur in Fällen der groben Fahrlässigkeit oder des Vorsatzes im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften.

9.3 Ausgeschlossen sind Haftungsansprüche gegen den Verkäufer bei leichter Fahrlässigkeit, Folgeschäden, reinen Vermögensschäden, indirekten Schäden, Produktionsausfall, entgangenem Gewinn, Finanzierungskosten, nicht erzielten Ersparnissen, Zinsverlusten und bei Ansprüchen Dritter gegen den Kunden.

9.4 Die Höhe des gesamten Haftungsanspruches ist auf 25 % des Nettoauftragswertes begrenzt.

9.5 Unabhängig vom Rechtsgrund und -titel, gelten sämtliche Ausschlüsse und Beschränkungen der Haftung für alle Ansprüche des Kunden gegenüber dem Verkäufer und erstrecken sich sinngemäss auf alle Mitarbeiter, Subunternehmer und Sublieferanten des Verkäufers.

10. Geistiges Eigentum / Geheimhaltung

10.1 Der Verkäufer behält sich sämtliche geistigen Eigentumsrechte an den Unterlagen vor, welche dem Kunden bei der Lieferung von Waren übergeben werden (wie z.B. Muster, Kataloge, Prospekte, Produktspezifikationen, usw.). Diese Dokumente bleiben stets im geistigen Eigentum des Verkäufers und unterliegen den einschlägigen gesetzlichen Bestimmungen hinsichtlich Vervielfältigung, Nachahmung und Wettbewerb.

10.2 Die im Laufe der Geschäftsbeziehung erlangten vertraulichen Informationen werden vom Kunden und Verkäufer wie eigene Betriebsgeheimnisse behandelt. Diese Informationen werden ohne vorherige schriftliche Vereinbarung weder an Dritte weitergegeben, noch für eigene gewerbliche Zwecke oder andere Auftraggeber benutzt.

 

11. Datenschutz

Der Schutz der persönlichen Daten ist dem Verkäufer ein Anliegen. Deshalb informiert Sie der Verkäufer in seiner separaten Datenschutzerklärung über den Umgang mit Daten. Die Datenschutzerklärung ist auf der Website einsehbar und bildet einen integrierenden Bestandteil dieser AVB.

 

12. Salvatorische Klausel

Die Ungültigkeit und Unwirksamkeit einer Bestimmung berührt die Gültigkeit des übrigen Teils der AVB nicht. Sollten sich einzelne Bestimmungen als ungültig oder unwirksam erweisen, so werden diese durch neue gültige Bestimmungen ersetzt, die der rechtlichen und wirtschaftlichen Bedeutung der unwirksamen Bestimmung möglichst entsprechen.

 

13. Schriftform

Sämtliche Vereinbarungen, nachträgliche Änderungen, Ergänzungen und Nebenabreden bedürfen zu ihrer Gültigkeit der Schriftform. Dies gilt auch für das Abgehen des Schriftformerfordernis. Es bestehen keine mündlichen Nebenabreden.

 

14. Gerichtsstand und anwendbares Recht

Es ist schweizerisches Recht anwendbar unter Ausschluss internationaler Bestimmungen, insbesondere unter Ausschluss von kollisionsrechtlichen Bestimmungen und internationalem Recht (insbesondere unter Ausschluss des Übereinkommens der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Wareneinkauf (Wiener Kaufrecht)). Gerichtsstand ist am Sitz des Verkäufers oder nach Wahl des Verkäufers am Sitz des Kunden.