Was bedeutet Ergonomie?

Ergonomie ist in aller Munde. Doch was heißt es eigentlich, ergonomisch zu arbeiten und Ergonomie ins Arbeitsumfeld zu integrieren? 

Der Begriff “Ergonomie” kommt aus dem Griechischen und setzt sich aus “ergon” (Arbeit) und “nomos” (Regel oder Gesetz) zusammen. Man versteht unter diesem Begriff sinngemäß eine ideale Anpassung von Arbeitsbedingungen in Relation zum menschlichen Körper und dessen Gesundheit. Ziel von ergonomischen Produkten ist es also, diese wechselwirkende Beziehung so harmonisch wie möglich zu gestalten und auf Dauer zu gewährleisten.

Gerade im Bereich der Büroarbeit ist Ergonomie in den letzten Jahren zu einem wichtigen Thema geworden. Viel zu langes Sitzen an stationären Schreibtischen, damit verbundene Schäden an der Wirbelsäule und chronische Schmerzen haben gezeigt, dass diese statische Form der Arbeit nicht in Einklang mit der körperlichen Gesundheit steht. Glücklicherweise bemühen sich mehr und mehr Menschen darum das zu ändern.  Ergonomische Büroarbeitsplätze bieten nämlich Vorteile für alle beteiligten Parteien: Angestellte fühlen sich wohler und verbessern ihre körperliche Gesundheit, während Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber mit weniger schmerzbedingten Krankheitsausfällen und gesteigerter Produktivität ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter rechnen können. Auch Privatpersonen, Familien und Schulen haben die Vorzüge ergonomischer Arbeitsplätze längst erkannt. Gesundheit und Wohlbefinden durch Ergonomie in allen Bereichen des Lebens sind folglich so gefragt wie noch nie. 

Im Kern besteht ein ergonomischer Arbeitsplatz üblicherweise aus einem Sitz-Steh-Tisch, um den Gefahren des viel zu langen Sitzens vorzubeugen, und einem ergonomischen Bürostuhl. 

Welche Anforderungen muss ein ergonomischer Bürostuhl erfüllen?

Flexibilität und hohe Anpassbarkeit

Grundsätzlich sollte ein ergonomischer Schreibtischstuhl  eines können: sich perfekt an dich anpassen. Je mehr anpassbare Möglichkeiten der Bürostuhl mit sich bringt, desto besser. Standard auf dem Markt sind heute vor allem die Anpassung der Sitzhöhe, Armlehnenhöhe und Rückenlehnenausrichtung. Noch vorteilhafter sind Stühle, die außerdem Sitztiefenanpassung, Armlehnenausrichtung, Widerstandskontrolle und Lordosenstützen bieten. Lordosenstützen befinden sich dort, wo dein unterer Rückenbereich leicht nach innen gebogen ist, um deine Wirbelsäule dort sanft zu stützen. Eine Kopf- und Nackenstütze ist für einen ergonomischen Bürostuhl nicht zwingend notwendig. Die richtige Belastungsaufteilung auf deine Wirbelsäule, die durch die richtige Rückenformation gewährleistet wird, entlastet deinen Nacken im Normalfall ausreichend. Auch die richtige Tischhöhe, Bildschirmentfernung und -neigung sind für den Nacken wichtiger.

Design & Einfacher Aufbau

Logistisch gesehen sollte ein Bürostuhl wenig Aufwand und keine Komplikationen beim Aufbau bereiten. Simple Designs, die eine schnelle Inbetriebnahme versprechen, sind hier die richtige Wahl. Für viele ein fast genauso wichtiger Punkt ist die Optik und das Design des Bürostuhls. Hier gibt es natürlich unzählig viele Optionen am Markt und für fast jeden Geschmack das richtige Modell.  Der Yaasa Chair zeichnet sich durch sein cleanes Design aus: Die Mesh-Optik der Rückenlehne sorgt für ein modernes Aussehen, mit dem sich der Bürostuhl in jeden Büro- und Wohnraum perfekt einfügt. Mit seiner klaren Formensprache garantiert er nicht nur ergonomischen Komfort, sondern wird auch höchsten Designansprüchen gerecht. Der Bürostuhl von Yaasa ist sowohl in schwarz als auch in weiß erhältlich und bietet damit für jeden Geschmack und jeden Einrichtungsstil das Richtige.

Die Vorteile eines ergonomischen Bürostuhls im Überblick

Ein ergonomischer Bürostuhl reduziert Schmerzen und Verspannungen – effektiv.

Rückenschmerzen

Rückenschmerzen sind die Nummer Eins der durch schlechte Haltung verursachten Beschwerden. Der Grund dafür liegt an falscher oder einseitigen Belastung der Wirbelsäule über eine längere Zeit. Somit kommt es zu chronischen Schmerzen, Verspannungen, und möglicherweise sogar zu ernsthaften Schäden an Rücken und Wirbelsäule, beispielsweise Bandscheibenvorfällen.

Ein rückenfreundlicher Bürostuhl sorgt dafür, dass Wirbelsäule und Rückenmuskulatur optimal unterstützt und in der richtigen Form gehalten werden, um die Belastung zu minimieren. Rückenschmerzen werden dadurch stark reduziert. Wer außerdem regelmäßig beim Arbeiten aufsteht oder sich zwischendurch bewegt, kann arbeitsbedingte Rückenschmerzen beinahe gänzlich vermeiden.

Nackenschmerzen und Schulterschmerzen

Nacken- und Schulterschmerzen sind in den allermeisten Fällen auf eine Fehlstellung des Rückens zurückzuführen. Verharren wir zu lange in einer Art “c”-förmigen Haltung, so verursacht das Gewicht des Kopfes einen zu starken und vor allem falsch verteilten Druck auf unsere Schultern und den Nacken. Das kann langfristig auf starke Nackenverspannungen und -schmerzen hinauslaufen. Ein ergonomischer und rückenfreundlicher Bürostuhl bietet hier die ideale Lösung, um es gar nicht erst soweit kommen zu lassen.

Beinschmerzen

Anders als Rückenschmerzen werden Beinschmerzen zumeist nicht direkt mit Büroarbeit oder Fehlhaltungen assoziiert.  Überraschenderweise hängt das Wohlbefinden der Beine jedoch sehr stark mit dem Sitzen und der dadurch verbundenen richtigen Sitzposition zusammen. Beim falschen Sitzen werden Arterien, Venen und Muskeln der Oberschenkel oft besonders stark belastet. Durch die flache Position werden die gesamten Beine außerdem weniger stark durchblutet, was schnell zu tauben und schmerzenden Beinen führt. Der ergonomische Bürostuhl kann mithilfe von Anpassmöglichkeiten den Beinen eine angenehme Position und eine deutlich bessere Durchblutung verschaffen. Auf Dauer beugt das Krampfadern und Schmerzen vor. 

Für die optimale Gesundheit der Beine ist jedoch zu bemerken, dass auch hier regelmäßiges Aufstehen während des Arbeitens und ausreichend Bewegung der Schlüssel bleiben.

Ein ergonomischer Bürostuhl beugt einem Bandscheibenvorfall vor – nachhaltig.

Bandscheibenvorfälle gehören zu den häufigsten akuten Wirbelsäulenverletzungen. Die Bandscheiben sind Verbindungsglieder der Wirbel und dazu da, die Wirbelsäule sowohl beweglich und flexibel als auch gleichzeitig stabil zu halten. Sie bestehen im Inneren aus einem zähflüssigen Kern und einem dehnbaren Knorpelfaserring außen. Bei einem Bandscheibenvorfall bricht der zähflüssige Kern durch den Knorpelfaserring, was dazu führt, dass diese Kernsubstanz auf die umliegenden Nerven drückt und zu starken Schmerzen führt. Wenn dieser Zustand zu lange anhält, können die Nerven auch nachhaltig geschädigt werden und es kommt zu bleibenden Bewegungseinschränkungen oder Lähmungserscheinungen.

Die Hauptursache für Bandscheibenprobleme ist schlichtweg ein Bewegungsmangel, wie er durch zu langes Sitzen und Verharren in einseitig oder falsch belasteten Positionen der Fall ist. Durch die Vielzahl an Büroarbeitenden ist auch die Zahl von Bandscheibenvorfällen in den letzten Jahren enorm angestiegen. Auch hier hat der ergonomische Arbeitsplatz einen seiner stärksten Wirkungsbereiche. Denn wer richtig sitzt, bietet seinen Bandscheiben damit den idealen Schutz. 

Die richtige und vor allem ausgeglichene Sitzposition verhindert, dass die Wirbelsäule einseitig oder zu stark belastet ist und die natürliche S-Form der Wirbelsäule gehalten wird. Nichtsdestotrotz bietet das abwechselnde Sitzen und Stehen, bzw. ausreichende Bewegung, einen genauso wichtigen Schutz der Bandscheiben. Bleibt die Wirbelsäule im Laufe des Lebens gesund, ist auch im hohen Alter die Chance auf Bandscheibenprobleme äußerst gering.

Ein ergonomischer Bürostuhl passt sich an deinen Körper an – immer.

Ein wirklich hochwertiger Bürostuhl bietet höchste Anpassbarkeit. Das bedeutet auch, dass sich ein anpassbarer und ergonomischer Bürostuhl über lange Zeiten hinweg mit dir verändert. Solltest du wachsen, manchmal hohe Schuhe tragen, zu- oder abnehmen – du musst dafür nicht an gesunder Haltung oder angenehmer Arbeitsweise einbüßen. Dieser Vorteil kommt auch gelegen, wenn der Bürostuhl von mehr als einer Person genutzt wird, um die Einstellungen einfach und schnell zu ändern.

Ein ergonomischer Bürostuhl unterstützt eine gesunde Haltung – ein Leben lang.

Das finale Ziel der vielen Anpassungsmöglichkeiten eines ergonomischen Drehstuhls ist letztendlich die optimale Formung und Unterstützung der Wirbelsäule. Dies garantiert, dass Schmerzen so gut wie möglich vermieden oder gar ganz eliminiert werden. Von dieser Schmerzfreiheit und gesunden Haltung profitiert man außerdem nicht nur am Arbeitsplatz, sondern in allen Lebenslagen, wie zum Beispiel beim Schlafen. Die positiven Effekte eines ergonomischen Arbeitsplatzes beeinflussen den Körper bis ins hohe Alter. Und wenn wir ehrlich sind, so ist es doch einfach eine wunderbare Vorstellung, sich ein Leben lang ohne Rückenbeschwerden bewegen zu können!

Ein ergonomischer Bürostuhl ist eine gesunde Lösung – in jedem Alter.

Auch wenn Ergonomie stark an Büromöbel gebunden zu sein scheint, darf man nicht vergessen, dass es mittlerweile viele Umgebungen gibt, in denen Schreibtische eine wesentliche Rolle spielen. Die gesundheitlichen Vorteile eines ergonomischen Arbeitsplatzes sollten daher nicht nur Büros vorbehalten sein. Kinder am Anfang ihrer Schulzeit, Jugendliche im Wachstum, Studierende und Menschen bis ins hohe Alter, die Zeit am Schreibtisch verbringen, können und sollen von Ergonomie und der richtigen Sitztechnik profitieren. Die nachhaltigen Wirkungen auf den Körper sind in jeder Weise die Investition wert. Von klein auf.

Ein ergonomischer Bürostuhl verringert Krankentage und Arbeitsausfälle – für mehr Wohlbefinden auf der Arbeit.

Der DAK-Gesundheitsreport 2019 berichtet, dass Muskel- und Skelettbeschwerden als Nummer Eins der Gründe für krankheitsbedingte Arbeitsausfälle zählt. Darunter fallen zuallererst die Rückenschmerzen. Mit einem rundum ergonomischen Arbeitsplatz und dem richtigen Bürostuhl können solche Krankentage deutlich reduziert werden. Von falscher Belastung verursachte Bandscheibenvorfälle können außerdem als Arbeitsunfälle zählen, was sich vor allem für Arbeitgebende negativ auswirken kann. Aber nicht nur Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber können hier etwas für ihre Mitarbeitenden verbessern: das gesamte Arbeitsklima bessert sich deutlich durch eine schmerzfreie Atmosphäre aller Beteiligten. Gemeinsame Ziele können mit gesteigerter Produktivität durch mehr Wohlbefinden schneller und besser erreicht werden. Das trägt nachhaltig zur Gesundheit der Angestellten und zum Erfolg des Unternehmens bei.

Wie sitze ich ergonomisch richtig am Arbeitsplatz?

Wie finde ich die richtige Sitzhöhe?

Die ideale Sitzhöhe für deine Körpergröße ist ganz einfach zu ermitteln. Setze dich auf deinen Bürostuhl und stelle die Sitzhöhe so ein, dass deine Beine im rechten Winkel zum Boden ruhen. Schaue dafür in einen Spiegel oder bitte Kollegen um Hilfe mit der Ausrichtung.

Was ist die richtige Sitzposition am Schreibtisch?

1. Sitzhöhe 

Deine Beine stehen im rechten Winkel zum Boden. Achte täglich darauf, falls du regelmäßig verschieden hohe Schuhe trägst, dass dieser Winkel auch jederzeit richtig eingestellt ist.

2. Sitztiefe

Die Sitztiefe ermöglicht dir einzustellen, wie weit du die Sitzfläche nach vorne und hinten verschieben kannst. Das ist wichtig, weil dein Rücken die Lehne angenehm erreichen sollte, deine Kniekehlen aber dennoch nicht an den Rand der Sitzfläche gedrückt sein sollten. Stelle die Sitztiefe so ein, dass deine Kniekehlen etwa ein paar Finger breit Luft haben, dein Gesäß und Rücken aber mühelos an die Lehne herankommen.

3. Armlehnenhöhe

Die Höhe deiner Armlehnen sollte in etwa so hoch wie die Höhe des Schreibtisches eingestellt werden. Im Idealfall ergibt sich beim Auflegen auf Armlehnen und Tisch dann ein rechter Winkel mit deinen Armen. Solltest du keinen höhenverstellbaren Schreibtisch zur Verfügung haben, passe die Armlehnen auf die statische Höhe des Tisches an.

4. Armlehnenausrichtung

Die Armlehnenausrichtung geht in zwei Richtungen: nach außen/innen und nach vorne/hinten. Bei diesen beiden Parametern steht dein persönlicher Komfort im Fokus. Probiere verschiedene Positionen aus. Idealerweise liegen deine Arme nicht zu eng oder zu weit auseinander, sondern entspannt und angepasst an die Weite deiner Schultern und deines Oberkörpers. Wie weit du die Lehnen nach vorne oder hinten ausrichtest, hängt ebenfalls von deinem Gefühl sowie der Länge deiner Arme ab.

5. Lordosenstütze

Dein Rücken hat von Natur aus ein leichte S-Form. Ein ergonomischer Bürostuhl mit Lordosenstütze bietet dir den benötigten Halt für deinen unteren Rücken, der sich je nach Körpergröße an verschieden hohen Stellen am Rücken befinden kann. Teste auch hierzu die verschiedenen Höhen aus, bis du das Gefühl hast, dass die nach innen gewölbte Stütze die natürliche Form deiner Wirbelsäule perfekt in Form bringt.

6. Rückenlehnenneigung

Die Rückenlehne ist eine der wichtigsten und mittlerweile auch gängigsten Anpassmöglichkeiten eines ergonomischen Bürostuhls. Sie sollte so geneigt sein, dass du nicht zu weit nach hinten lehnst (das würde deinen Nacken falsch belasten), sie  dir aber auch keinen krummen Rücken nach vorne verursacht. Deine Schultern sollten gerade über deinem Becken positioniert sein.

7. Widerstandskontrolle

Die Widerstandskontrolle hängt mit der Rückenlehne zusammen und bezeichnet, wie viel Kraft du aufwenden musst, um dich nach hinten zu lehnen. Ob du mehr oder weniger Widerstand benötigst, hängt einerseits von deinen persönlichen Präferenzen ab, andererseits aber auch von deinem Körpergewicht. Achte hier ebenfalls auf dein persönliches Komfortempfinden. Du solltest weder das Gefühl haben, nach hinten zu kippen, noch unnötig viel Kraft aufwenden müssen, um dich zurückzulehnen.

Auch wenn du die ergonomisch perfekte Sitzposition gefunden hast, solltest du eines wissen: Es wird dich nicht sofort ins Krankenbett treiben, wenn du dich einmal entspannt zurück lehnst, deine Beine verkreuzt, oder deinen Kopf auf deinen Händen am Schreibtisch ablegst. Stundenlang in der perfekten Sitzposition zu bleiben, ist schlichtweg unrealistisch – auch mit der richtigen Sitztechnik. Unser Körper ist für Bewegung gemacht und das zeigt er uns auch dadurch, wie oft wir uns im Sitzen eigentlich bewegen. Ein Sitz-Steh-Tisch bleibt deswegen die sinnvollste und gewinnbringendste Ergänzung zu einem ergonomischen Stuhl. Versuche dennoch, so oft du kannst “richtig” zu sitzen!

Wie lange am Stück sollte man beim Arbeiten sitzen?

Hierzu findest du sogar einen eigenen, umfangreichen Artikel auf unserer Website, der sich ausschließlich mit den Vorteilen des Sitz-Steh-Arbeitens beschäftigt. Kurzgefasst kann man aber sagen, dass du nicht länger als 30 Minuten ohne Unterbrechung sitzen solltest. Idealerweise investierst du zusätzlich in einen höhenverstellbaren Schreibtisch, um zwischen Sitz-Arbeiten und Steh-Arbeiten abwechseln zu können. So ergonomisch ein Bürostuhl auch ist, so bleibt zu langes Sitzen am Stück immer eine Belastung für den Körper. Der Druck auf deine Beine und Gefäße kann nach der Zeit zu hoch werden und dein Körper ermüdet schneller. Um deine Energiereserven immer wieder anzukurbeln, heißt es also aufstehen. Wenn du ergonomisch richtig sitzt und immer wieder zwischendurch stehst, tust du das Beste für deinen Körper.

Wo kann ich einen ergonomischen Bürostuhl kaufen?

Sollte ich einen Bürostuhl vor dem Kauf testen?

Das Austesten eines Bürostuhl klingt zwar sinnvoll und ist sicher kein Fehler, kostet dich aber mit Sicherheit auch Zeit. Wenn aber ein ergonomischer Bürostuhl sich an beinahe jede Stelle des Körpers anpassen kann, ist es oft gar nicht notwendig “Probe zu sitzen”, und eine Online-Bestellung spart dir hier Zeit und Mühe. Bürostühle, die beispielsweise lediglich eine Einstellung der Höhe und Lehne zulassen, sollten definitiv ausprobiert werden, um herauszufinden, ob der notwendige Sitzkomfort bezüglich Tiefe, Widerstand, Armlehnen, Rückenlehnenform, etc. gegeben ist. Ansonsten kannst du getrost danach entscheiden, welcher Bürostuhl dich optisch und preislich am meisten anspricht und ihn dann nach Herzenslust an deine Bedürfnisse anpassen – an jeder Stelle. 

Wie viel kostet ein ergonomischer Bürostuhl?

Wie bei den meisten Produkten findet man auch bei den Bürostühlen Vertreter jeder Preisklasse. Sitzhöhen- und Rückenlehneneinstellung sind bei den meisten Schreibtischstühlen mittlerweile Standard und bereits äußerst günstig erhältlich. Suchst du jedoch nach einem nachhaltig gesundheitsfördernden Produkt, solltest du nach mehr Anpassmöglichkeiten Ausschau halten und dich auf eine Investition für lebenslanges Wohlbefinden einlassen.

Wir von Yaasa sind der Meinung, dass etwas so Wichtiges und gesundheitlich Notwendiges wie Ergonomie unbedingt zu einem fairen und leistbaren Preis verfügbar sein muss. Jeder Einzelne hat das Recht auf eine schmerzfreie Arbeitsumgebung und auf einen gesunden Körper. Dementsprechend wichtig ist es uns, den Yaasa Chair zu einem unschlagbar fairen Preis anzubieten – für eine ergonomische Arbeitsumgebung, die jeden Körper perfekt unterstützt.

Ist ein ergonomischer Bürostuhl eine sinnvolle Investition für mein Unternehmen?

Kurzgesagt: Ja. Auch wenn Mitarbeitende momentan keine Beschwerden zeigen, kann ihre Gesundheit an einer statischen Arbeitsumgebung langfristig Schaden nehmen. Als verantwortungsbewusste Arbeitgeberin oder als verantwortungsbewusster Arbeitgeber ist es sinnvoll, seinen Mitarbeitenden ein angenehmes und gefahrenfreies Umfeld zu bieten. Nicht zuletzt profitiert man vom ergonomischen Arbeitsplatz durch die merklich gesteigerte Motivation, Produktivität und Stimmung – der Angestellten und seiner selbst.

Quellen & weiterführende Lektüre:
https://www.dak.de/dak/download/dak-gesundheitsreport-2019-sucht-pdf-2073718.pdf


Wenn dir der Blogpost gefallen hat und du mehr über Yaasa erfahren möchtest, folge uns auch auf Facebook und Instagram und abonniere unseren Newsletter.

Bisher keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.