Immer mehr Firmen stellen ihren Betrieb kurzfristig auf Home Office-Arbeit um. Aber wer schon einmal von zuhause aus gearbeitet hat, der weiß eins: Ein Home Office will gut ausgestattet und vorbereitet sein, damit das Arbeiten von Zuhause nicht zur Qual wird. Hier findest du kurz und knackig die wichtigsten Schritte, wie du innerhalb von 72 Stunden dein optimales und ergonomisches Home Office einrichten und in Betrieb nehmen kannst!

TAG 1

1. Den passenden Ort finden

Die Voraussetzungen für ein Home Office sind von Mensch zu Mensch verschieden. Zuallererst solltest du dich entscheiden, an welcher Stelle in der Wohnung, im Haus oder im Zimmer du arbeiten möchtest. Wähle einen Ort, an dem du Ablenkungen möglichst gut vermeiden kannst. Auch Tageslicht ist von Vorteil. Das ist vor allem wichtig fürs spätere Arbeiten – die Wahl des richtigen Ort kann entscheidend dafür sein, wie gut es mit der Arbeit im Home Office läuft.

2. Das Home Office ergonomisch ausstatten

Von zuhause aus zu arbeiten bedeutet nicht, es sich stundenlang auf der Couch oder im Bett gemütlich zu machen. Das führt nicht nur zu Trägheit, Schmerzen und Verspannungen, sondern wird auch Produktivität und Energielevels mindern. Versuche, sofern es dir möglich ist, dein Home Office ergonomisch und bewegungsfördernd zu gestalten.

Das Herzstück deines Arbeitsplatzes sollte ein guter, ergonomischer Schreibtisch mit einem ergonomischen Bürostuhl sein. Auch in den eigenen vier Wänden empfiehlt es sich, seinen Körper in Bewegung zu halten anstatt mehrere Stunden am Stück durch zu sitzen oder gar zu liegen. Die Büromöbel von Yaasa lassen sich an verschiedenste Bedürfnisse individuell anpassen und sind auch fürs Home Office eine optimale Lösung.

Ein angenehmer Arbeitsplatz sollte – ganz egal wo er sich befindet – Bewegung erlauben und sogar fördern, um deine Gesundheit zu schützen. Vor allem dann, wenn man mehr als ein Mal pro Monat im Home Office arbeitet.

3. Rechtliches und Rahmenbedingungen abklären

In unserem vergangenen Blogpost berichteten wir ausführlich über die rechtlichen Grundlagen eines Home Office. Es ist wichtig, sich mit den Vorsitzenden genau über die Rahmenbedingungen im home Office auszusprechen. Welche Aufgaben gilt es zu erledigen? Gibt es fixe Verfügbarkeitszeiten? Wie funktioniert die Kommunikation? All das sind Fragen, die unbedingt vor dem Arbeitsantritt in den eigenen vier Wänden geklärt werden müssen.

In der aktuellen Situation können diese Richtlinien allerdings verändert oder gelockert sein. Am besten wendest du dich für konkrete Vorgaben an deinen Arbeitgeber oder deine Arbeitgeberin.

TAG 2

1. Arbeitszeiten im Home Office festlegen

Das Home Office kann nur dann erfolgreich funktionieren, wenn man auch konsequente Arbeitszeiten einführt. Das bedeutet nicht, dass diese Zeiten wie üblich von Vormittag bis Nachmittag gehen, aber du solltest sie von deiner Privatzeit strikt trennen. So kannst du garantieren, im Home Office produktiv zu bleiben. Weitere Tipps zur erfolgreichen Umsetzung deines Home Office findest du außerdem hier!

2. Tasks planen & Dateizugänge sicherstellen

Dieser Schritt darf nicht unterschätzt werden. Kläre vorab mit dem IT-Team deiner Firma (oder auch selbstständig), welche Dateien und Programme du im Home Office brauchst, und wie du Zugang dazu haben wirst. Das bedeutet, dass du eventuell einen VPN-Zugriff auf die Daten deiner Firma brauchst. Informiere dich vorab darüber, damit es später nicht zu Verzögerungen oder Schwierigkeiten kommt.

Plane außerdem eine Übersicht oder To-Do-Liste über die wichtigsten Aufgaben, die du von zuhause aus erledigen möchtest. Auch Deadlines können hilfreich sein, um produktiv und motiviert zu bleiben.

3. Vorkehrungen gegen Ablenkung treffen

Genau wie in einem Unternehmen sollte deine Arbeitsumgebung so geschaffen sein, dass die Ablenkungen vom Wesentlichen – der Arbeit – minimal sind. Haustiere, Handwerker, laute Maschinen oder ein ständig laufender Fernseher sind Beispiele für Faktoren, die dich schnell von der Arbeit ablenken können. Natürlich muss man berücksichtigen, dass jeder Mensch ein anderes Arbeitsklima bevorzugt.

Während manche am liebsten in vollständiger Ruhe arbeiten, mögen es andere gerne belebter. Wie auch immer deine Präferenzen aussehen: Wenn deine Aufmerksamkeit von etwas oder jemand anderem beansprucht wird als von deiner Arbeit, ist es womöglich an der Zeit, diese Ablenkung zumindest zeitweise zu umgehen. 

TAG 3

1. Schreibtisch und Bürostuhl aufbauen

Dein Yaasa Schreibtisch und Chair sollten mittlerweile bei dir ankommen. Da der Aufbau sich denkbar einfach gestaltet, solltest du innerhalb weniger Minuten bereit sein, loszulegen. Richte dir deinen Arbeitsplatz nach deinen Wünschen und Anforderungen ein. Passe die Tischhöhe für Sitz- und Steharbeiten sowie deinen Bürostuhl für Sitzhöhe, -tiefe, Armlehenhöhe, -abstand, Lehnenneigung und Lordosenstütze an. Hier findest du einen Artikel von uns, der dir die richtige Sitzposition genau erklärt!

bürostuhl einrichten, anpassen, ergonomischer bürostuhl für home office, yaasa, höhenverstellbar

2. Loslegen & Durchstarten

Hast du alle obigen Schritte beachtet, solltest du nun bereit sein, nach deinem persönlichen Arbeitsplan loszulegen. Wie in jeder Arbeitssituation solltest du stets darauf achten, dich nicht zu übernehmen. Nutze die Sitz-Steh-Funktion deines Home Office, iss und trink genug und genieße die Atmosphäre deines eigenen Zuhause!

Bisher keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.